Tag: Logistik

Generelle Informationen ueber Abrollcontainer

Wenn Sie eine schnelle Möglichkeit zum Briefumschlag von Gütern aller Art brauchen, dann sind Abrollcontainer Ihre Lösung. Im Folgenden werden wir auf dieses Transportsystem im näheren behandeln.

Was exakt sind Abrollcontainer?

Wie der Name schon beinhaltet sind es Behälter, welche an einem Ende mit Rollen versehen sind. Sie unterscheiden sich lediglich im Aufbau und Umsetzung. Aufnahmen und Masse sind überwiegend genormt und somit mit vielen Transportplattformen, wie zum Beispiel LKW und Eisenbahn, zusammenpassend. Um einen Abrollcontainer zu transportieren, wird ein zugelassenes Haken- oder Kettengerät benötigt, welches den Abrollcontainer Auf-, Ab-und Umladen kann.

Verwendungszweck von Abrollcontainer

Es ist ein einfach zu handhabendes Transportsystem. Es kann zum Transport von Gütern jeglicher Art benutzt werden. Dabei ist es unmaßgeblich, ob es sich um palettiertes Gut oder loses Schüttgut handelt. Einzig und allein die Containerkonstruktion wäre hierbei zu beachten. Diese Container werden des Weiteren dazu verwendet, um einen schnellen Güterumschlag zwischen Straße und Schiene zu gestatten. Hierbei werden keine zusätzlichen Umschlaggeräte, wie beispielsweise Gabelstapler oder Kräne gebraucht. Diese Behälter werden immer dort eingesetzt, wo es um eine Zeitgewinnung geht. Das Abrollsystem ermöglichte es, dass ein leerer Container vor Ort abgesetzt werden kann, und man anschließend einen vollen Behälter aufnimmt. Somit ist nur eine Transportplattform abhängig und die zeitliche Einsparung ist enorm.

Bauarten von Abrollcontainer

Sie sind vornehmlich gemäß DIN 30722 genormt und somit für eine Vielzahl von Transportplattformen verfügbar. Container mit Abrollfunktion haben einen um 45° nach oben ragenden Haken, welcher durch Querstrebe ausgestattet ist. Die Außen- und Innenabstände der Rollen sind auch standardisiert. Die Außenmaße eines solchen Containers ist an den ISO-Containern angestellt, die Höhe ist nicht genormt. Container mit Abrollfunktion sind in der Regel nicht stapelbar. Die Länge von diesen Containern liegt je nach Bedarf zwischen 4 Metern und 7 Metern. Die Außenmaße eines solchen Containers ist somit standardisiert, sein Aufbau hingegen ist je nach Bedarf und Verwendungszweck unterschiedlich. Somit gibt es flache Container, um Kisten, Paletten oder anderes, in der Höhe begrenztes Stückgut, aufzunehmen. Ebenso gibt es Ausführungen mit hohen Wänden, um Schüttgut und loses Werkstoff, wie etwa Bauschutt aufzunehmen.

Je nach Bedarf ist der Behälter offen, oder dicht. Für Altpapier oder Müll gibt es sogar Anfertigungen mit integrierter Presse. Diese Art von Containern werden auch zum Beförderung von Altglas verwendet. Je nach Einsatzbereich gibt es die Option Container mit eleganter oder zu öffnender Rückseite zu kaufen.

Was ist bei einem Abrollcontainer zu beachten?

Beim Erwerb von Abrollcontainer ist zusätzlich zum Verwendungszweck auch auf die Kompatibilität, als die Normung zu achten. Weiterhin muss berücksichtigt werden, dass ein Abrollcontainer einer regelmäßigen Prüfung seiner Lastaufnahmestellen, wie dem Haken, unterliegt. Beim Einsatz von Abrollcontainern abrollcontainer maße ist der Bedarf an Raum zu berücksichtigen. Neben den Abmaßen des Containers, wird auch noch der Bedarf an Fläche der Transportplattform gebraucht. Somit wird meistens die zweifache Gespannlänge gebraucht, um einen Abrollcontainer Ab- oder Aufzuladen. Zusätzlich kommt noch der Platz zu Formieren des PKWs hinzu.

Advertisements

Das passende Lagerverwaltungsprogramm finden

Im Kalenderjahr 2016 ist die Produktivität nicht bloß durch die vielen Angestellten und technischen Innovationen vorangeschritten, sondern ebenso durch moderne Lagerverwaltungsprogramme. Als die Erde noch keine Computer kannte, waren die Produktionen und Geschäfte dazu gezwungen, die Artikel auf Notizzetteln zu notieren. Häufig wurden Artikel vergessen, was zu finanziellen Verlusten geführt hat. Heutzutage ist das anders. Ein modernes Lagerverwaltungsprogramm beobachtet den ganzen Warenverkehr. Diese Programme werden von der Stange angeboten oder nach Bedarf auf die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst. Bei der Beschaffung von dem Lagerverwaltungsprogramm müssen die meisten Firmen tief in Tasche greifen, allerdings vereinfacht das die Arbeit. Das Programm befindet sich nicht nur auf einem Computer, es ist viel vielschichtiger und abgesehen von der Computermaus müssen noch zusätzliche Geräte am Computer angeschlossen sein.

Die Ausstattung

Meistens befindet sich das Hauptprogramm auf einem Server. Auf den zentralen Server greifen diverse Computer zu. In großen Geschäften/Produktionen gibt es in der Regel diverse Gewerbehallen. Damit keine Waren übersehen werden, wird die Datenbank vom Lagerverwaltungsprogramm stetig aktualisiert.

Für die Bestandsaufnahmen werden Handscanner benötigt. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Hochwertige Modelle sind komplett kabellos und können auf diese Art variabel mit einem Server/Computer kommunizieren. Wird ein Barcode eingescannt, dann laufen die Daten an das Lagerverwaltungsprogramm weiter und aktualisieren den Bestand.

Jedes Geschäft arbeitet anders. Im Kalenderjahr 2016 sind Onlineshops das A und O. In diesem Fall kann das Lagerverwaltungsprogramm ebenso mit dem Onlineshop im Internet kommunizieren. Das passiert über bestimmte Schnittstellen, welche bereits in dieser Shopsoftware integriert wurden. Bei der Open Source Software kommen meistens externe Softwareentwickler zum Einsatz, welche die Software nach Belieben angleichen. Wird im Geschäft ein Produkt gescannt, das gerade verkauft wurde, so aktualisiert sich automatisch der Vorrat im Internet. Dass gleiche geht auch andersrum.

Das geeignete Lagerverwaltungsprogramm entdecken

Es kann absolut nicht gesagt Lagerverwaltungsprogramm werden, Programm XYZ ist stets das Passende. Als Erstes muss die Frage beantwortet werden, um was für ein Unternehmen es sich handelt? Produktion oder Geschäft? Ist jene Fragestellung abgehakt, so folgt die Zweite: Welche Artikel werden angeboten? Meistens handelt es sich um Abnehmmengen, allerdings werden nicht selten Waren von der Rolle angeboten. Zum Beispiel ein Teppich als Auslegeware, welche in Meter abgerechnet wird. Auf diese Weise muss das Programm in Metereinheiten abrechnen.

Viele Anbieter dieser Programme bieten eine Testphase an, jene sollte benutzt werden. Hat man den Programmierer zur Hand, so sollte er einen Blick über das Lagerverwaltungsprogramm werfen. Oft müssen verschiedene Konfigurationen maßgeschneidert abgestimmt werden, hier sind Programmierer eine hilfreiche Hand. Einige Anbieter verkaufen nicht bloß ihr Lagerverwaltungsprogramm, sondern offerieren auch passende Handscanner bzw. Hardware an. Wird ein fairer Preis verhandelt, dann bietet sich ein solches Bundle immer an.